ARTimer - Gegründet, um zu beiben!

Wie kommt man eigentlich auf die Idee, als IT-Beratungs- und -Systemhaus plötzlich ein eigenes Produkt zu entwickeln und eine Firma auszugründen?

Man folgt einfach der eigenen Not – und stellt fest, dass diese alle Branchen und kleinere, mittelständische Unternehmen betrifft! Hinter uns liegen mit ARTimer also etwa fünf Jahre Software-Entwicklung, viele neue Prozesse und Erkenntnisse zu Unternehmensführung, Organisation und Projektabwicklung. 

Spätestens nach CORONA ist der Zeitpunkt gekommen, seine geschäftlichen Tätigkeiten, Mitarbeiterverwaltung und Projekte zu digitalisieren. Selbst das Thema Home-Office ist in aller Munde. Wie man dies alles sinnvoll, günstig und „regional“ verwaltet, zeigen wir mit ARTimer. 

Die letzte Motivation liefern die Bundesländer und die Gemeinden mit umfangreichen Förderungen – diese sogar kumulativ. 

Bis Februar 2021 fördert auch der österreichische Staat über die AWS Investitionen in die digitale Entwicklung von KMU mit bis zu 14% der Investitionssumme.

 


 

Gerade checke ich eine interne Veranstaltungsumfrage, die mit ARTimer von Caro, unserer Back-Office-Leiterin und wertvollen Input-Geberin, erstellt wurde. Unser vierteljährliches Firmenmeeting will geplant werden und wir möchten ja wissen, wer nach dem Treffen noch beim Fischen dabei ist – natürlich passend zu Corona an der frischen Luft und mit ausreichend Abstand!

Wer kommt allein oder gar nicht, wer benötigt eine Ausrüstung und wer nicht? Erstellt ist eine solche Umfrage mit ARTimer in Minuten. Ein Feature in unserem Organisationsmodul (Upgrade-Paket #03), das der Firma mit 50 Mitarbeitern in Summe 5 Minuten Zeitaufwand beschert, aber 50 einspart.

Investition in der Krise? Ja!

Etwa acht Monate sind wir mit ARTimer an einem Markt vertreten, der Corona-bedingt mehr oder weniger geschlossen war. Wir konnten trotzdem einige interessante Kunden gewinnen und unsere Lösung in Produktionsbetrieben, zwei Gemeinden und einem Verband in Kärnten passgenau einführen. Zudem haben wir Kundengewinnung und Marketing verstärkt.

Investition in der Krise? Ja! Denn wir sehen einen immensen Bedarf und Interesse, aber auch, dass einige Vorbehalte abzubauen sind.

So haben wir zum Beispiel gelernt, dass Schulungen und Einführungsbegleitung entscheidend sind für den Erfolg einer Software. Selbst bei einer intuitiv bedienbaren Lösung wie ARTimer müssen die Mitarbeiter auf alle Fälle ins Boot geholt werden – das heißt auch, dass ihr Verständnis für Anwendung und Nutzen gefragt ist. Hier stehen wir gerne zur Verfügung, mit unserem Know-how in Unternehmensführung, technischer Expertise sowie mit unserem Netzwerk.

Auch für den Bereich der Software-Entwicklung möchten wir dieses Verständnis und vor allem Interesse wecken. Deswegen setzen wir auf Wissensvermittlung. In unseren Newslettern verweisen wir auf neue Features und Updates, das Handbuch ist erstellt. Nahezu wöchentlich werden neue Funktionen eingeführt oder erweitert, ergänzt oder nach Kundenwunsch maßgeschneidert.


Diese Woche wurden zum Beispiel die Möglichkeiten von Anträgen der Mitarbeiter erweitert:  Werden Homeoffice oder Dienstreisen gewünscht, gibt es nun auch dafür einen einfachen Genehmigungs- bzw. Antragsprozess.


Weiters optimieren wir permanent die Sicherheit, momentan mit Fokus auf Passwörter. Wir werden außerdem eine weitere Zertifizierung der Wirtschaftskammer durchführen; auch hierfür sind vor allem vertragliche und kommunikative Maßnahmen notwendig – ganz im Sinne unserer Kunden. Parallel arbeiten unsere Software-Entwickler an strukturellen Änderungen, grafischen Verbesserungen und vor allem an neuen „Themenblöcken“ zum Thema Team-Management. Beispiel: praktische Schichtplänen.

Das ARTimer-Team auf jeden Fall freut sich, die Zukunft mitzugestalten, was immer sie bereithält. Eines ist gewiss: Wir können innovative Partner und Kunden dabei unterstützen, all die täglichen Herausforderungen schneller und effizienter zu managen. Denn im digitalen Zeitalter ist die Automatisierung im Bürobetrieb und der Administration wesentlich, um Kosteneinsparungen und Effizienzgewinn zu erreichen. Vor allem die Personalverrechnung ist unsere natürliche Verbündete, genauso die Steuer- und Unternehmensberatung. Da wir auch Partner aus dem IT-Umfeld suchen, die ihre Kunden am besten kennen, sind wir keine Konkurrenz zum IT-Haus- und -Hoflieferanten. Stattdessen sind wir Verbündeter und „Enabler“ – quasi „ARTimer-Alles-Möglichmacher“. Heute und in Zukunft.

Denn wir sind gegründet, um zu bleiben.

 

 

Über den Autor:

Jürgen Kolb verantwortet als Mitbegründer und Geschäftsführer von ART Digital Solutions den Bereich Sales, PR & Marketing. Als zertifizierter Datenschutzberater bringt er juristisches sowie technisches Fachwissen ein. Nach verschiedenen beruflichen Stationen in der öffentlichen Verwaltung sowie in der freien Wirtschaft gründete Jürgen als (fast fertig studierter) Wirtschaftswissenschaftler gemeinsam mit seinem Partner aufgrund vorangegangener Erfahrungen bereits sein drittes erfolgreiches Unternehmen, denn auch am Aufbau der Antares-NetlogiX ist er schon seit Beginn im Jahr 2000 beteiligt, sowie bei der iQSol GmbH seit der Gründung 2010.

 

In Zusammenarbeit mit Konstanze Kulus, saalto Agentur und Redaktion GmbH. 

Jetzt auch mit staatlicher In­ves­titions­prämie - Österreich beschließt Digi­tali­sierungs-Förderung

Die Investitionsprämie in der Höhe von bis zu 14% soll allen Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe, zur Verfügung stehen. 
 

Erfahren Sie mehr